Donnerstag, 27. Dezember 2012

Art Nouveau für den Alltag

Gestern Abend habe ich mir schnell einen Pullover aus einem roten, sehr feinen und doch irgendwie schweren Strickstoff gemacht, den ich schon fast ein Jahr liegen hab.
Das Modell entstammt der Dezember Burda und ging erstaunlich schnell. Ich habe ihn für mich Nicht-mal-drei-Stunden-Pulli getauft. Denn solange hab ich dafür gebraucht. Aber A Colder Sun hat, als sie ihn das erste Mal sah und ich ihn mit einem bodenlangen Jerseyrock kombiniert hatte, als Art-Nouveau-Pulli bezeichnet, und das klingt dann doch irgendwie schicker :D

Die Bündchen habe ich inside-out gearbeitet. Das fällt bei dem feinen Stoff zwar kaum auf, aber es ist, wenn man es weiß, doch irgendwie ein nettes Detail. Ich konnte das ganze Stück mit der Overlock machen, darum ging es noch schneller. Den Ausschnitt habe ich übrigens lediglich mit einem sehr feinen Stich versäubert. Teils, um die Sache abzukürzen, teils um dem ganzen noch einen leichten unkonventionellen, coolen Touch zu verleihen.

Und hier ist das gute Stück:



Auf dem Zweiten erkennt man vielleicht die Ärmel bisschen besser. Es ist übrigens überraschend schwer, sich selbst im Spiegel zu photographieren. Entweder man hat aufgrund eines seltsamen Kamerawinkels einen total gestauchten Körper, kuckt komisch, hält den Photoapparat vors Gesicht... Wieso machen das so viele??

Ach übrigens: Das war der Sonnenaufgang am Heilig Abend. Wir sind dann auch bei österlichen Temperaturen mit offnem Dachfenster zum Einkaufen gefahren (:

 
Ach ja... ich hab einige Weihnachtsgeschenke selber gemach. Nur bin ich leider so kurz vor knapp fertig geworden, dass ich sie gleich nach der Fertigstellung eingepackt hab. Aber vielleicht komm ich ja noch irgendwie an Photos und kann sie euch dann zeigen (:

Freitag, 14. Dezember 2012

Lampionblumen

Hallo, ihr Lieben (:
Jetzt hab ich mich echt lange nicht mehr gemeldet, weder als Schreibende, noch als Kommentierende. Das tut mir Leid, vor allem, dass ich eure Blogs so lange nicht verfolgen konnte.
Aber ich habe in meinem Studium zur Zeit unendlich viel zu tun, und sehe vor lauter Cicero, Caesar, Grammatik und Wortschatzlücken Aufholen weder aus noch ein.
Seit Semesterbeginn war ich nicht mehr an meiner Nähmaschine. Außerdem mache ich jede Menge Weihnachtsgeschenke selbst, darum hab ich für meine Sachen erst recht keine Zeit.
Heute hatte ich meine Klausur, welche überraschend gut verlaufen ist. Aber bis Weihnachten kommen noch zwei (Geschichtspropädeutikum und Deutsch-Latein).

Aber gebastelt hab ich doch eine Kleinigkeit. Zwar schon im November, aber ich hatte eben keine Zeit, das ganze zu photographieren und zu posten.

Leider unphotographierbar, meine Lampionblumen: (und zwar richtige LAMPIONblumen)
Das kann ich übrigens jedem für den nächsten Herbst empfehlen. Es geht ganz leicht: einfach die Lampionblumen ernten, ein wenig trocknen lassen und über jedes Lämpchen einer Lichterkette stecken. Aber passt auf! Die brechen sehr leicht. Wenn ihr es aber geschafft habt, hält das Ganze wunderbar und verstömt ein herrliches, orangerotes Licht.

Und noch ein paar Blick-aus-dem-Fenster-Bilder.
Nur schade, dass das ganze im Laufe des morgigen Tages wegtauen soll....





PS.: Schon wieder dürfen sich zwei Katzen bei uns wohl fühlen. Unter anderem eine kleine Baby-Mietz (meine ♥). Aber darüber muss ich noch näher berichten!

Dienstag, 20. November 2012

The Caribbean ones won't need that

... Ein Störtebeker vielleicht aber schon (:
In meiner EWS Vorlesung (jaa, ich weiß... *schäm*) bin ich heute mit der Vorderseite des Piratenpullis fertig geworden.
Das Motiv war bisschen nervig zu machen, was daran liegt, dass man aufgrund des hohen Kontrasts beider Farben den "stillliegenden" Faden nicht verdeckt mitführen kann. Was nicht heißt, ich hätte es nicht versucht, aber ich musste dann eben wiede alles wieder auftrennen. Man sollte eben gleich auf die Anleitung hören *grummel*. Ich musste also bei jedem Farbbereich neu ansetzen. *Anmerkung an mih selbst* Viel Spaß beim Vernähen! Überhaupt musste ich ständig wieder und wieder auftrennen, weil meine Wolle dünner ist als die der anleitung und ich mich permanent verzählt oder verrechnet hab.
Nur schaut das ganze im, Moment noch ein wenig klein aus... Morgen ist Anprobe *daumen drück*

Auf dem einen Bild seht ihr die schreckliche Rückseite...



Montag, 19. November 2012

Weltverschwörung

Erinnert ihr euch, dass ich dieses Jahr im Sommer unserer neue Katze erwähnt hab? Ich wollte euch eigentlich von seiner tragischen Geschichte erzählen, aber nun hat er ein tragisches Ende genommen.

Aaaalso*weit aushol*... letztes Jahr im Dezember ist uns eine Katze (der Mietz) zugelaufen. Und der hat sich dann ganz mit der Vroni, einer der beiden, die wir schon hatten, angefreundet. Die beiden waren einfach ein Herz und eine Seele. 
Leider hat seine Tollpatschigkeit einen großen Teil seiner Knuffigkeit ausgemacht (konnte nirgendwo raufspringen, hat sich sogar bei der Couch schwer getan, hat immer nur tote Blätter erlegt...einfach klein und dick und süß - und hat immer auf der Straße gelegen). Und diesen Sommer wurde er dann vor unserem Haus überfahren (ihr erinnert euch). War ziemlich unschön mit rießigem Blutfleck auf der Straße und weinender Vroni, die den toten Mietz im Wohnzimmer ständig abgeschleckt hat.

Sie hat sich dann vollkommen vor uns zurück gezogen, nicht mehr auf ihren Namen gehört, nichts mehr gefressen, war immer an der Stelle, wo man noch den Blutfleck gesehen hat und hat sich da immer am Boden gewälzt. Und eine Woche später (am Morgen nach dem Abiball) war sie dann auch tot.


Dann haben wir im Juli noch die nächste Findelkatze aufgenommen. Ludwig. Oder Lutziwutzi (nach Kaiser Franz Josephs schwulem Bruder). Der ist zuvor vier Wochen durch eine kleine Ortschaft im Umkreis Regensburgs geirrt. In dieser Zeit hat es eigentlich fast jede Nacht einen Temperatursturz mit richtig viel Regen gegeben. Dabei hat er sich furchtbar erkältet, wurde stark geschwächt und wurde von einer anderen Katze so verletzt, dass sich an seiner Flanke, als er schließlich grettet wurde, bereits ein lebensgefährlicher Abszess entwickelt hatte. Der musste dann in einer Notoperation entfernt werden. Entfernt wurde auch ein Teil seiner Zähne. Ein Katzenschnupfen ist in diesem Alter auch nicht mehr heilbar und so hat er ständig "geschnorchelt" und nur sehr schlecht gehört. (Am Anfang hat er, wenn er aufgeregt war auch gesabbert,  richtige Blasen geworfen - süß!! ♥)

Und vor sechs Wochen wurde er angefahren (wahrscheinlich weil er eben so schlecht hörte) und hat sich die Hüfte gebrochen. Dann durfte er sechs Wochen das Haus nicht verlassen und wer Katzen kennt, weiß, wie anstrengend sowas sein kann. Auf jeden Fall hat er sich in diesen sechs Wochen ein süßes Wamperl angefressen, hat seine Süßheit noch verzehnfacht und sich zum Familienliebling gemausert. 
Seit Freitag durfte er wieder raus und gestern kam er solange schon nicht, und ich hab dann die Befürchtung geäußert, dass er doch wohl nicht angefahren wurde. Meine Schwester ist dann suchen gegangen und...naja...hat ihn ziemlich unschön auf der Straße gefunden.

Jetzt hab ich euch ziemlich vollgetextet o.Ô

Auf jeden Fall ist es ziemlich scheiße, in einem viertel Jahr drei Katzen so zu verlieren. Und mein Hass auf ignorante, seelenlose Autofahrer, die sich da einen Scheiß drum scheißen, wenn sie eine Mietz anfahren, wächst ins unermessliche. Langsam bin ich schon so weit und vermute eine Weltverschwörung gegen uns. *~*



Sonntag, 11. November 2012

Flohmarkterrungenschaften

So: wie versprochen hier meine Flohmarkteroberungen (:
Zunächst einmal ein cremefarbenes Chiffonabendkleid im Stil griechischer Königinnen - ein Traum. Ich habe es für 25€ einfach mal mitgenommen, ohne zu wissen, für was ich es eigentlich brauchen könnte. Habe ich ja schon zwei lange Ballkleider, jeweils einmal getragen und ohne zu wissen, in wie viel Jahren ich das nächste mal einen Ball sein würde. Zufällig hat mich besagte in Südafrika weilende Photographen-Freundin via facebook zwei Tage später zu einer Party eingeladen: mit Abendgarderobe und Maskierung. Perfekt! 
Fehlt nur noch eine passende Maske. Ich besitze zwar eine aus schwarzer Spitze aus unserem vorletzten Kroatienurlaub, aber die wurde im Koffer leider ein wenig zerdrückt und schmiegt sich jetzt gar nicht mehr so schön an die Nase an. Und eine in weiß mit Glitzer oder Perlen und Straußenfeder wäre doch besser geeignet. Was meeint ihr?


Zweitens: Eigentlich habe ich das gleich als erstes entdeckt. Ich ziehe am zweiten Stand wahllos, irgendwelche Klamotten aus dem Kleiderständer und plötzlich halte ich dieses wunderbar erhaltene original 50er Jahre Cape in den Händen. Sogar die Schlaufe am Nacken zum Aufhängen ist noch drin, und die halten bei meinen Jacken keine zwei Wochen, geschweige denn 60 Jahre :D
Und der ganze Traum hat mich auch nur 5€ gekostet *glücklich*

Weiterhin habe ich den Verkäufer dieses Hamlet-Mucha-Verschnitt-Spiegels auf 5€ runtergehandelt. wie ihr seht, passt er nur leider gar nicht in mein Mansardenzimmer und steht nur zur Hälfte auf meinem Stufenregal, aber eine eigene Wohnung kommt bestimmt und bis dahin kann er auch noch ein bisschen im Schrank liegen (:

Zum Schluss noch zwei DDR-Schnittmuster für 1€, die ich spontan und ohne Plan im Hinterkopf gekauft habe. Aber mit ein paar Änderungen wird aus dem oberen vielleicht ein nettes Strandoutfit für den nächsten Sommer und aus dem zweiten... vielleicht irgendwas für Weihnachten (nachdem ich den Rüschenkragen entfernt habe).

Aber ich sollte mir nicht immer so viel vornehmen, wenn ich IMMER NOCH NICHT MIT DEM REGENCAPE WEITERGEMACHT HABE!!!! *grrr*

*mir selbst in den Hintern tret*

Donnerstag, 8. November 2012

Ophelia

Hallo ihr Lieben (:
Eigentlich wollte ich schon die ganze Zeit einen Post über meine am Sonntag erstandenen Flohmarktschätze bringen. Aber die hab ich noch nicht photographiert und bei den vielen Hausaufgaben kann ich mich nicht mal dazu aufraffen :/
Aber ich hab noch ein paar Photos auf meiner Festplatte gefunden, die vor circa einem Jahr entstanden sind, als ich einmal starken Liebeskummer hatte.
Eine ganz besondere Freundin gemacht, die in meinen Augen eine wahnsinnig tolle Photographin ist.
Nur ist sie zur Zeit leider in Afrika, aber ich denke gerne an den wunderschönen, anekdotenreichen Tag und freu mich einfach, wenn sie bald wieder da ist ((:

Und jetzt Vorhang auf für Ophelia!
Oder die schwermütige Braut.
oder die weiße Frau.
was auch immer.






Der Rock ist übrigens auch selber genäht. Nichts großartiges, nur ein einfacher Tellerrock. Aber bei der Länge wird dann der Teller auch irgendwie großartig ((:

Montag, 5. November 2012

Willkommen in Hogwarts!

Uiuiuiuiuii: schaut mal, was an einer Säule gleich beim Eingang zu unserem Audimax steht!
Wer von euch träumt immer noch davon, dass einen die Eule zum 11. Geburtstag einfach nicht rechtzeitig erreicht hat? Wer von euch zöge die School of Wichcraft and Wizardry  seiner (tristen?) Uni oder Schule vor?


Donnerstag, 1. November 2012

Happy Halloween!

Noch ein kleiner Halloween Post.
Letztes Jahr an diesem Abend haben A Colder Sun und ich eine Harry Potter Party veranstaltet, aber dieses Jahr wollten wir uns nicht so viel Stress machen (vor allem, weil ich ja keine Ferien mehr hab :/) und A Colder Sun wollte unbedingt weggehen.
Ich hatte, wegen einer durchlernten Nacht total übermüdet, eigentlich überhaupt keine Lust, hab mich aber breit schlagen lassen. 
Eigentlich war ja eine Zombie-Alice geplant, aber A Colder Sun wollte, dass wir im Parnterlook gehen, und so wurde ich ein Horror Clown.

Ein verrückter Steampunkclown, wie A Colder Sun es ausgedrückt hat :D
Bei ihr war das alles viel besser durchgeplant, aber meinem Outfit sieht man die Spontaneität an.


und noch ein unatmosphärisches, leider unscharfes Bild in Farbe mit A Colder Sun, damit ihr das Outfit im Original seht. 
Übrigens: Die Halskrause war Teil des ersten Faschingkostüms von A Colder Sun mit nicht mal zwei Jahren und der Rock war mein Seiltänzerkostüm vor 15 Jahren - da war er noch knöchellang (:


Und mein Freund ist mit seinem besten Kumpel folgendermaßen erschienen:


Die Droogs aus Clockwork Orange. Gruhuuuuselig *~*

wärmender Pigwidgeon

Na? Hat es vor einer Woche bei euch auch so ausgeschaut?




...mittlerweile ist der Schnee schon längst wieder weg, aber er hat uns schon mal auf die herrliche kalte Lebkuchen-Kerzen-Wolldecken-Winterspeck-unter-dicken-Pullover-Jahreszeit eingestimmt. *hach*

Nun gut, es ist zwar schon der 1. November, aber was machen meine Monatsprojekte von Oktober?

1. ein Regencape für die nasskalte Jahreszeit
Mist. Ist nicht passiert. Hab zwar schon alle Teile zugeschnitten, aber es nicht geschafft, mich an die                                     Nähmaschine zu setzten. Wenn ich es jetzt noch mache, wird es auch zu kalt dafür sein *ärger*

2. "Ein unerwarteter Todesfall" lesen, das ich mir eigentlich schon am Tag der Erscheinung gekauft habe
Hab ich gemacht. Leute, lest das Buch!

3. eine Kampftasche in oliv für die Uni kaufen
Ist schon gezahlt, nur leider kommt sie einfach nicht bei mir an ):

4. die Uhu-Mütze stricken
Ha! Das einzige Projekt, das ich wirklich richtig abgeschlossen habe!
Wie schon gesagt, ist das ganze in Kindergröße, deshalb wollte ich ein paar Maschen mehr anschlagen. Nun gut, anscheinend habe ich einen ziemlichen Schrumpfkopf, und die Kindergröße hätte mir locker gepasst. Sie sitzt nun eben ganz anders als das Vorbild. Nämlich folgendermaßen:


Nun gut, die Passform finde ich schon irgendwie auch sehr hübsch. Nur können eben nur Menschen, die größer sind als ich (guuut, bei 1,60m sind das auch nicht wenige) können jetzt das Motiv im Ganzen sehen.
Was meint ihr?
So lassen?
Auftrennen und neu machen?
Auf jeden Fall hab ich sie Pigwidgeon getauft (:
 
5. den Elderstab finden
das werd ich euch jetzt sicher nicht auf die Nase binden ;)


Und nun zu den Monatsplänen für November. Ich hoffe, diesmal schlag ich mich bisschen besser:
  1. das Cape fertig stellen
  2. ein Jugendstiloberteil
  3. aus einem roten Wolljersey ein Obertel ODER Kleid machen. Was meint ihr?
  4. die Vorder- und Rückseite des Weihnachtspullovers für meinen Freund häkeln (nähere Beschreibungen folgen)
  5. einen sicheren Ort für meine geheime Schülerorganisation finden

Und jetzt geb ich noch das ultimative Suchtlied mit, ohne dem zur Zeit gar nichts läuft.
Na? Kennt ihr es?


Samstag, 27. Oktober 2012

Alltag - der Schuft!

Hallo ihr Lieben!
Jetzt hab ich schon länger nichts mehr von mir hören lassen, weil mir zur Zeit irgendwie alles ein klein wenig zu viel ist.
Mittlerweile hat das Semester begonnen und das Studium hat sich als um einiges schwieriger herausgestellt als ich es erwartet habe. Ich studiere Latein und Geschichte auf Lehramt und vor allem das Latein verlangt mir so einiges ab... Geschichte ist einfach nur toll!! Ich mach auf jeden Fall mehr Hausaufgaben als ich es zu den stressigen Phasen meiner Schulzeit gemacht habe und hab enorm viel aufzuholen. Naja, drei Jahre Lateinunterricht und -klausuren mit Wörterbuch gehen nicht spurlos an einem vorbei, vom Deutschen ins Lateinische übersetzt habe ich das letzte mal vor 6 Jahren (und da waren die Knsstruktionen um eiiiiniges leichter!!) und selbst das Latein-deutsch-Übersetzen geht an der Uni ungefähr dreimal schneller als in der Schule, also...*schnauf*
Außerdem habe ich jetzt einen Job in einem Cafe und deshalb fällt auch noch ein freier Näh-Bastel-Sport-Freunde-Back-Schatz-Blog-Tag pro Woche aus.
Zwar mache ich fleißig meine Sonnenaufgangsphotos, aber leider finde ich selten die Zeit sie hochzuladen und deshalb ist jetzt viel zusammengekommen. Schade eigentlich, denn jeden Tag hat die Natur vor unserem Haus etwas besonderes, was alleine wirken muss. Je nachdem, wann man aufsteht, wie die Nebelschwaden liegen, wie die Flugzeuge fliegen und welche Temperaturen herrschen (manchmal ist der Himmel sogar grün!).
Nun gut, jetzt bekommt ihr eben die geballte Ladung "Blick aus dem Fenster" des letzten Monats. Schaut sie euch genau an, denn jedes Bild birgt seine eigenen Schönheiten! 















































Sonntag, 14. Oktober 2012

Rotkäppchen ist erwachsen geworden

Vor zwei Wochen war ich am Samstag mit meinem Freund im Höllbachtal, einem Naturschutzgebiet im Landkreis Regensburg mit wunderschönen Steinformationen, ein richtiger Märchenwald.
Eigentlich wollten wir ein Muffin-Tee-Picknick machen und ein Kleid photographieren (ja, ich schreib das immer noch mit "ph"!), das ich mir vor ziemlich genau einem Jahr als Belohnung zur Facharbeit genäht habe.

Leider hat es in Strömen geregnet, aber wir haben uns von unserem Vorhaben nicht abbringen lassen :D
Nach dem ersten verwaschenen Schuss war dann das Akku der Kamera leer *ärger* - wie kann man eigentlich so blöd sein, vor so einer Aktion nicht den Akkustand zu kontrollieren oder wenigstens ein Ersatzakku mitnehmen???!!
Deshalb musste die Handykamera herhalten und die ist von der Qualität natürlich gar nicht so gut und die Farben sind irgendwie kalt und...bähh. Aber trotzdem:






Leider sieht man den wundertollen Ausschnitt nicht auf den Photos, deshalb hier noch ein Bild, das ich damals gleich gemacht hab, als ich damit fertig war.


Hmmm.... irgendwie auch nicht gerade besser. Aber man kann es vielleicht erahnen....

Samstag, 6. Oktober 2012

Montag, 1. Oktober 2012

Oktoberpläne

ich führe hier jetzt zwei neue Rubriken ein, die euch vielleicht nicht interessieren (was ich nicht hoffe!), aber mir irgendwie schon hilft.

Zum einen beginne ich jetzt mit Monatsplänen. Dinge, die ich mir vornehme, zu tun, anzufertigen oder zu erledigen. Es sollen nicht zu viele Dinge werden, und nicht zu große Projekte, damit ich alles, was ich mir vornehme schaffe.

Hier sind meine Vorhaben für Oktober:
  1. ein Regencape für die nasskalte Jahreszeit
  2. "Ein unerwarteter Todesfall" lesen, das ich mir eigentlich schon am Tag der Erscheinung gekauft habe
  3. eine Kampftasche in oliv für die Uni kaufen
  4. die Uhu-Mütze stricken
  5. den Elderstab finden


Zum anderen beginne ich mit regelmäßigen (hoffe ich) Blick-aus-dem-Fenster-Posts. Was sich lohnt, denn von meinem Zimmer sieht man die weltschönsten Sonnenaufgänge *schmacht*
Und hier ist der erster, Sonnenaufgang Mitte September


Sonntag, 30. September 2012

Kanelbullar

schwedisch für "Zimtschnecken", die hab ich heute nämlich gemacht, in Erinnerung an meinen wunderschönen Schwedenurlaub dieses Jahr und das Land, das mir in so kurzer Zeit so an´s Herz gewachsen ist ♥SCHWEDEN♥

Für alle die´s auch nachmachen wollen, vielleicht um sich wie die Lieblingsermittler aus Ystad, Göteborg oder Fjällbacka zu fühlen, gibt es hier das Rezept, es ist eigentlich ganz leicht, wenn man mal das mit dem Hefeteig richtig heraus bekommen hat.

Dazu legt erstmal ein Ei in ein Glas mit warmen Wasser, um es auf Zimmertemperatur zu bringen.
Wärmt 1/4 l Milch, bis sie ein bisschen wärmer ist, als eure Finger.
100 g Butter oder Rama ein wenig anschmelzen, aber auf keinen Fall zu heiß werden lassen.
Danach verrührt ihr alle Zutaten mit 20 g Hefe oder einem Päckchen Trockenhefe, 500 g Mehl und 100 g Zucker.
Evtl. kann man noch eine Prise Salz und etwas Zitronenschale dazugeben, wobei letzteres nicht meinem Geschmack entspricht.
Danach lasst ihr das eine Stunde an einem warmen Ort gehen (ich stelle die Schüssel immer auf einem Backblech über die mit heißem Wasser gefüllte Spüle)

In der Zwischenzeit könnt ihr schon mal  40 g Rama (oder Butter *bäh!*) schmelzen und rührt das mit 20 g Zucker (mein Papa würde euch jetzt wieder mehr empfehlen) und 2 Tlf Zimt an.

Wenn der Teig fertig gegangen ist, rollt ihr ihn zu einem Rechteck aus, bestreicht ihn mit der Zimtzuckermasse, rollt ihn aus und schneidet ihn zu Schnecken in gewünschter Größe. Dann schiebt ihr diese in den kalten Ofen (so kann der Teig noch bisschen gehen) und backt sie bei 180° bis sie goldbraun sind.


Smaklig måltid!

und dazu gibt es ein Lied aus meinem derzeitigen Lieblingsfilm "Wie im Himmel"


Achja, ich versuche mich schon seit Jahren am Stricken, nur fehlt mir für Geöhnlich die Geduld und ich breche die meisten Projekte frühzeitig ab. Meine Mama ist aber einsame Spitze auf diesem Gebiet und ich hoffe, dass ich mit ihrer Unterstützung dieses Vorhaben zu Ende bringen werde. Ist die Mütze nicht unglaublich süß?


Liebste Grüße (: