Samstag, 14. Juli 2012

...und tschüss!

Ich hab in letzter Zeit weder viel genäht (abgesehen von einem langweiligen Klavierüberwurf), noch viel gepostet.
Das lag wohl an den Urlaubsvorbereitungen. Heute gehts nämlich endlich auf unsere Interrailtour *freu*

Mein Rucksack wiegt allein schon 9,8kg, und dann hab ich noch paar Gepäckstücke dabei. Den Koffer teil ich mir aber mit ner Freundin. Wie hab ich das nur geschafft? Oder besser gesagt: wie SOLL ich das schaffen??!!!



Am liebsten würd ich unsre neue Katze mitnehmen. Die hat echt ein tragisches Schicksal, aber davon vielleicht mehr in drei Wochen. Jetzt hab ich keine Zeit (:

Bis dann, ihr Lieben :-*





Samstag, 7. Juli 2012

bisschen was für mehr Atmosphäre im Blog

Vor einiger Zeit war ich mit ein paar Leuten aus meiner Pfarrei in Wien. Dabei sind einige schöne Bilder am Prater entstanden, die ich euch nicht vorenthalten will...









Das Karusell
Jardin du Luxembourg

Mit einem Dach und seinem Schatten dreht
sich eine kleine Weile der Bestand
von bunten Pferden, alle aus dem Land,
das lange zögert, eh es untergeht.
Zwar manche sind an Wagen angespannt,
doch alle haben Mut in ihren Mienen;
ein böser roter Löwe geht mit ihnen
und dann und wann ein weißer Elefant.

Sogar ein Hirsch ist da, ganz wie im Wald,
nur dass er einen Sattel trägt und drüber
ein kleines blaues Mädchen aufgeschnallt.

Und auf dem Löwen reitet weiß ein Junge
und hält sich mit der kleinen heißen Hand,
dieweil der Löwe Zähne zeigt undZunge.

Und dann und wann ein weißer Elefant.

Und auf den Pferden kommen sie vorüber,
auch Mädchen, helle, diesem Pferdesprunge
fast schon entwachsen; mitten in dem Schwunge
schauen sie auf, irgendwohin, herüber -

Und dann und wann ein weíßer Elefant.

Und das geht hin und eilt sich, dass es endet,
und kreist und dreht sich nur und hat kein Ziel.
Ein Rot, ein Grün, ein Grau vorbeigesendet,
ein kleines kaum begonnenes Profil - .
Und manchmal ein Lächeln, hergewendet,
ein seliges, das blendet und verschwendet
an dieses atemlose blinde Spiel...

Rainer Maria Rilke

Sonntag, 1. Juli 2012

Doch noch Abiball

Gerade komme ich von der Beerdigung unserer Vroni und lenke mich im Internet ein wenig ab.

Wie ihr seht, habe ich mein Layout verändert, mir hat mein altes nie wirklich gefallen. Es war irgendwie so schwer, bedrückend und auch sinnlos. Ich werde wohl noch ein wenig rumexperimentieren, aber ich bin ja ein PC- und Internettrottel, also mal schauen, was da noch draus wird.

Jetzt würde ich doch noch gerne was über den Abiball schreiben.

Ich hab dann doch noch einen Reißverschluss eingeffügt, was ziemlich gut aufgegangen ist. Und auf den Vorschlag von A Colder Sun hin, aber weder irgendwelche Stufen abgeschnitten, soch abgetrennt und wieder angenäht, sondern einfach den Basisrock, auf dem ja die Volants sitzen an der betreffenden Stelle gehoben. Ha! So einfach und doch genial (:
Insgesamt finde ich, dass mich das Kleid doch ganz repräsentiert. Das mit Tee gefärbte Spitzenoberteil als Hommage an meine Vorliebe für Vintage, Teepartys, Steampunk, Mori und alles was shabby aussieht, der Rock an meine Faun-Trobar-de-Morte-Omnia-Räucherstäbchen-Tribal-Indien-Glitzer-Bling-Bling-liebende Seite.

Als ich aber eine Blase unter meinem Schuhriemchen versorgt habe, ist mir aufgefallen, wie tief der Ausschnit eigentlich ist und dass ich ja keinen BH drunter hab und konnte den Abend irgenwie nicht mehr ganz so unbeschwert genießen. *~*
Überraschenderweise hat den meisten mein gestriges Kleid besser gefallen als das rote.

Lange wollte ich ja mit offenen Haaren gehen, was dank der Temperaturen leider nicht möglich war. Deshalb hab ich mir ziemlich unmotiviert mit der linken Hand die Haare am Hinterkopf zu einem Batzen zusammengehalten und mit der rechten planlos alle verfügbaren Haarklammern reingeschoben. Dazu noch ein Band aus Stoffresten des Rockes und fertig ist die Jane Austen Frisur! (So haben die das also damals gemacht...)

Hier mal ein paar Ansichten von der Frisur:



Hier haben wir alle Luftballons mit unsren Zukunftswünschen steigen lassen. *hach*


Und ein Gruppenbild: mit zwei Freundinnen und A Colder Sun, die hier herrlich viktorianisch blickt (:
Das blaue Kleid links von mir ist übrigens auch selber gemacht, inspiriert von Monet - tolle Idee!



Und noch ein Bild mit meinem Schatz ♥


Am Ende des Abends hab ich mir meine Haare aufgemacht. So fühle ich mich einfach am wohlsten!

Requiescat in pace

Eigentlich sollte hier ein Eintrag über meinen gestrigen Abiball stehen. Aber bei uns ist schon wieder etwas trauriges passiert...

Die Vroni war in der letzten Woche sehr traurig über den Tod von Mietz. Hat immer wieder die Unfallstelle beschnuppert, kaum mehr gefressen und uns vor uns zurückgezogen und war überhaupt nicht mehr so lebendig, vital und ständig in Bewegung wie sonst immer. Wir waren schon kurz davor, uns einen neuen Gefährten für sie zu holen, auch wenn keiner den Mietz ersetzen kann.

Heute wurde nun auch sie an der gleichen Stelle überfahren. Kann das Zufall sein?

Auf Wiedersehen, kleine, süße, stupsnäsige Vroni! :`(