Sonntag, 24. März 2013

The Star of the County Down

Weil es jetzt mit meiner tollen [banalen, wie mancher denken mag] Erfindung so schön geht, hab ich gleich noch einen Tellerrock aus schwar-marineblaue-tannengrünem Tartanstoff, den ich schräg zugeschnitten hab, einen weiteren Tellerrock genäht. Die gehen ja flott (:

Nur leider hat der Stoff nur für einen ziemlich schmalen Bund gereich *ärger*


Der Stoff lässt sich leider, aus welchem Grund auch immer, ziemlich schlecht photographieren. Ich musste das Bild ziemlich aufhellen, damit man da was erkennt :/
Die Mütze, die Hosenträger und die kurze Kette (ein Anker aus Speckstein) gehören meinem Freund. Ersteres und Letzteres wirken manchmal wie angewachsen, aber jetzt ist er beim Trampen in Kroatien und hat sie mir überlassen ♥

Der Titel des Posts ist ein irisches Volkslied, das er mir manchmal vorsingt:

Near Banbridge town, in the County Down
One morning in July
Down a bóithrín green came a sweet cailín
And she smiled as she passed me by.
Oh she looked so sweet from her two bare feet
To the sheen of her nut brown hair
Such a coaxing elf, sure I shook myself
To be sure I was really there.

Chorus:
And from Bantry Bay up to Derry Quay
And from Galway to Dublin town
No maid I've seen like the brown cailín
That I met in the County Down.

As she onward sped I shook my head
And I gazed with a feeling rare
And I said, says I, to a passerby
"Who's the maid with the nut-brown hair?"
He smiled at me, and with pride says he,
"That's the gem of Ireland's crown.
She's young Rosie McCann from the banks of the Bann
She's the star of the County Down."

I've travelled a bit, but never was hit
Since my roving career began
But fair and square I surrendered there
To the charms of young Rose McCann.
I'd a heart to let and no tenant yet
Did I meet with in shawl or gown
But in she went and I asked no rent
From the star of the County Down.


At the crossroads fair I'll be surely there
And I'll dress in my Sunday clothes
And I'll try sheep's eyes, and deludhering lies
On the heart of the nut-brown rose.
No pipe I'll smoke, no horse I'll yoke
Though with rust my plow turns brown
Till a smiling bride by my own fireside
Sits the star of the County Down.





Und zum Schluss noch ein paar Photos von unseren Katzen. Der obere, Seppi, sieht nach vielem aus, aber selten nach einer Katze: französische Buldogge, Stier, Eule, Seekuh - auf diesen Bildern hat er was von nem Pokemon, das keine besonderen Kräfte hat (:
Die untere ist unsere Kleine oder Süße - Emmi - und einfach nur soo goldig ♥



Ich wünsche euch noch einen schönen, gemütlichen Sonntag mit gutem Gebäck und eine gute Karwoche (:

Dienstag, 12. März 2013

Glaube, Liebe ist des Jägers Hoffnung

Hallo ihr Lieben (:

Letztens habt ihr schon eine kleine Preview zu meinem neuen Teil bekommen: ein Tellerrock aus jägergrünem  Polsterstoff. Aber mit einem seltsamen Volant an der linken Seitennaht. Das kann jetzt seltsam oder avantgardistisch-cool wirken. Ich weiß noch nicht so recht. Achja - schaut mal meine tolle Erfindung zur leichten Herstellung von Tellerrockschnitten: ein Reißnägel-Maßband-Zirkel!


Zwischenzeitlich lag das Projekt trotzdem ne Weile, weil ich mich mit dem Radius so vertan hab und den Hüftradius (fragt mich bitte nicht, wieso!) auf die Rocklänge draufgeschlagen hab und dann praktisch die Hüftlänge doppelt hatte, der Rock viel zu lang war und der Stoff nicht mehr für den Volant gereicht hat und ich nochmal ins Stoffgeschäft musste. -.- Und da hatte ich dann kurzfristig gar keine Lust mehr auf das Stück.

Der Bund besteht einfach aus doppelt genommenem, rotem Ripsband. Zum einen weil das die einzige verfügbare Farbe war, zum anderen weil mir das Grün a bisserl zu langweilig war. Ich bin mir aber noch nicht sicher, ob ich mit der Kombi so zufrieden bin - eigentlich gar nicht soo meine Farben.
Außerdem hab ich in die rechte unter Ecke (ich weiß, Kreise haben keine Ecken^^) eine GlaubeLiebeHoffnung Stickerei reingesetzt. Eigentlich gar nicht so meins. Sticken *~*
Vor allem auf so strukturlosem Stoff. Aber dafür, dass es so gut wie das erste Mal war und der Faden zum Sticken ein wenig zu dünn, bin ich eigentlich ganz zufrieden. Nur der Anker ist ein bisschen schepps (:




und weils mit der tollen Zirkelerfindung so schöne geht, mach ich gleich mal meinen nächsten Tellerrock. In Schottenkaro.

Liebste Grüße



und haltet euch immer an die drei christlichen Tugenden: Glaube, Liebe, Hoffnung

dann kann nix mehr schief gehn

Mittwoch, 6. März 2013

Rilke zur Nacht

Es kommt die Nacht, reich mit Geschmeiden
geschmückt des blauen Kleides Saum -
sie reicht mir mild mit ihren beiden
Madonnenhänden einen Traum.

[ Dann geht sie fort, ihre Pflicht zu üben,
hinfort die Stadt mit leisem Schritt
und nimmt, als Sold des Traumes, drüben
des kranken Kindes Seele mit. ]

Dienstag, 5. März 2013

Marokkanisches Fünf-Minuten-Gericht

Na gut. Ein bisschen länger dauert es wohl schon. Aber es geht wirklich flott.
Ich hab heute einiges vor und hechte von Schreibtisch (Deutsch-Lateinische Grammatik), Bett (Seminararbeitslektüre) und Notenständer (Mozarts Rondo für Flöte und Orchester (hab jetzt dann noch Stunde)). Und heut Nachmittag gehts zu einem kleinen Photoshooting mit eine ganz besonderen Freundin.
Also nicht viel Zeit zum Kochen, aber gesund und lecker soll es doch sein. Und ich steh total auf Marokkanisch (mehr noch als auf Indisch ode Thai). Bitte schön - stells euch extra noch vorm Mittagessen rein, vielleicht inspiriert es euch ja :D

Ihr dünstet eine rote Zwiebel und drei Zehen Knoblauch in Olivenöl an. Derweil schneidet ihr 500g (gekochte) rote Beete her und macht eine Tasse Couscous in derselben Menge Wasser.
Fügt die rote Beete zum Zwiebel, das Couscous dürfte auch gleich fertig sein und kommt hinterher. Dazu kippt ihr noch eine Dose Tomaten.
Jetzt kommen die Gewürze:
Ein guter Schuss roten Essig
Einen Schütter Zitronesaft
Reichlich Kreuzkümmel
Reichlich Salz
Reichlich Cayennepfeffer
Gut schwarzer Pfeffer
Eine msp. Nelken
Eine msp. gemahlener Koriandersamen
Eine msp. Kardamom
Eine msp. Ingwer
Reichlich frischw Petersilie obn drauf

So, das wars auch schon. Entschuldigt, dass es keine genaueren Mengenangaben gibt, aber, wie gesagt, es war frei-nach -Schnauze.

Guten Appetit (:

Montag, 4. März 2013

Mietz und Nadel

Na, was wird das wohl?
Wie Ihr seht versuche ich mich ein wenig am Sticken - das letzte Mal hab ich das vor ein paar Jahren versucht, als ich ein Wikingerkleid für A Colder Sun bestickt habe. Damals war das ein viel gröberer Stoff und ein viel dickerer Faden. Aber hier hab ich jetzt bisschen Probleme, weil der Stoff keine besondere Struktur als Orientierung besitzt und der Faden ziemlich dünn ist.
Das linke Motiv ist mit einer relativ dicken Sticknadel gemacht, die sich aber ziemlich schwer durch den Stoff stechen lässt. Das rechte Motiv mit einer dünnen Nadel, die perfekt spitz ist, aber bei der reißt der Faden ):
Das nervt mich ein bisschen.
Meiner Mietz machts auf jeden Fall Spaß *lach*