Dienstag, 10. März 2015

Für Hedgefairy

Ja, dieser Artikel trägt eine Widmung (:
Lange war ich in der Versenkung verschwunden und habe hier nichts von mir hören lassen. Dies hatte verschiedene Gründe, die ich auch im Folgenden näher erläutern möchte.

Vor ein paar Wochen, ich denke, es war um die Faschingszeit, habe ich in Pinterest unerwarteter Weise eine sehr liebe Privatnachricht von Hedgefairy erhalten, in der sie sich unter anderem über mein Befinden erkundigte. Dies hat mich zum einen überrascht, weil ich es nicht für möglich gehalten habe, von einem anderen Blogger auf einer zweiten Plattform wahrgenommen zu werden, und es zweitens nicht dachte, dass man sich dann auch noch für meinen Verbleib interessieren könnte.
Ich hoffe, man konnte an meiner Reaktion erkennen, wie sehr ich mich tatsächlich gefreut habe, liebe Hedgefairy!
Und das erste Mal habe ich auch die Gründe für meine lange virtuelle Abstinenz ausformuliert.

Zunächst war die Pause einem sehr stressigen Studienabschnitt geschuldet. Ich habe mein Graecum nachgeholt und zunächst wenig Gelegenheit, etwas zu nähen oder zu erschaffen, über dass es sich zu posten gelohnt hätte.
Auch jetzt, wo ich das Graecum hinter mir habe, bin ich sehr von meinem Studium eingespannt. Ob es nun ein sehr schwieriges ist oder ich einfach eine sehr ineffiziente Arbeitsweise habe, kann ich nur schwer beurteilen. Dieses Semester war es weniger Latein, das mich so in Beschlag nahm, sondern ein Hauptseminar in Geschichte mit dem Thema „Europa und der Nahe Osten nach dem Ende des Osmanischen Reiches: Die Entstehung eines Weltkrisenherds aus dem Ersten Weltkrieg“. Gerade schreibe ich meine Seminararbeit zum Thema From 'Near East' to 'Middle East' -Britische Orientinteressen und Orientpolitik (als Funktion imperialer Interessen in Britisch-Indien)“ und ich muss offen gestehen, dass ich das erste Mal in Geschichte ernsthafte Probleme habe.

Aber das ist wohl kaum das Thema, das euch interessiert. Meine Interessen jedenfalls haben sich ein bisschen verändert. Ich habe sehr viel nachgedacht über unsere Welt und Gesellschaft, über Umweltproblematiken, Kriege, Bildung, Medien, Konsum. Auch über Probleme, die von uns im „Westen“ provoziert / ausgelöst / nicht verhindert wurden. Probleme, die jetzt unsere Generation lösen sollte (leider bin ich noch auf keine vernünftigen Ansätze gekommen ^^), obwohl ich mir wie eine sehr machtlose und übergangene Generation vorkomme.
In all diesen Gedanken über die Geschichte, unser Land und unsere Welt habe ich irgendwann angefangen, mir sehr klein, unbedeutend und uninteressant vorzukommen. Wieso sollte jetzt so jemand in den Weiten des Netzes einen Blog führen, der keine wirkliche Stimme hat?

Eigentlich war ich schon immer ein Verteidiger der sozialen Netzwerke, da ich denke, dass sie eine neue Form der politischen Mitbestimmung, der Kommunikation auf Bevölkerungsebene und der Möglichkeit auf sozialen Veränderungen sein könnten. Aber ich habe auch an mir selbst beobachtet, dass man entweder kein Gehör findet oder dass man selbst zu wenig Schneid hat, für etwas einzustehen.
Vor Kurzem zum Beispiel, hat eine Bekannte ein Welpenbild mit der Bildunterschrift „auf dem Weg vom Züchter im Allgäu nach Hause!“ in facebook gepostet. Ich selbst, die wir unsere Tiere immer aus dem Tierheim holen, kann so etwas ja auf den Tod nicht ausstehen! Es gibt so viel Tierelend in Deutschland und Europa, und da gibt es immer noch Leute, die hunderte von Euro ausgeben, um ein reinrassiges Tier mit Stammbaum zu bekommen!!
Ein paar Minuten, bevor ich das in facebook gesehen habe, hatte ich die Tageszeitung gelesen mit dem Anzeigenteil. Dort hat mich ein trauriges Hundebild angeblickt von einem Tier, das in einer ungarischen Tötungsstation auf einen neuen Besitzer wartet. Und ich habe lange überlegt, es dann aber doch nicht über mich gebracht, dies als Bildkommentar unter das Photo des Golden Retriever Baby zu setzen.

Naja, jetzt bin ich wieder abgeschweift. Was ich damit sagen möchte, ist, dass ich eine kleine Sinnkrise hatte. So.
Vielleicht werde ich ja in nächster Zeit wieder aktiver hier. In den letzten Monaten haben sich meine Internettätigkeiten vor allem auf Instagram und Pinterest beschränkt.
Vielleicht gibt es ja bald etwas zu zeigen. Im Moment stricke ich gerade meinen ersten Pullover und habe schon ein gelbes Oberteil zugeschnitten.
Ach ja, und ich habe begonnen, mit Analogphotographie (ganz wichtig: mit „ph“) zu experimentieren.

Liebe Grüße und vielleicht bis bald

Jabberwocky



Seid umschlungen, Millionen
Diesen Kuss der ganzen Welt
der ganzen Welt!


Kurzer Nachtrag: gerade als ich diesen Post abgeschickt habe, habe ich ganz eifrig mich daran gemacht, eure letzten Artikel durchzulesen. Da habe ich dann festgestellt, dass ich keine Kommentare abschicken kann. Weder bei wordpress, noch bei blogspot :'(
Mir ist dann eingefallen, dass das am Ende meiner letzten aktiven Phase ja auch schon ein Problem war. Oder werden die nur bei mir nicht angezeigt und ihr könnt sie lesen...?

Kommentare:

  1. Und da war ich immer zu schüchtern, dir bei Pinterest eine Nachricht zu schreiben.^^

    Auf jeden Fall habe ich mich sehr gefreut, als ein Post von dir im Dashboard auftauchte. Dabei kann ich sehr gut nachvollziehen, was dich vom Bloggen abhält, denn seit dem ich mit meinem Studium begonne habe, ist die Zeit ebenfalls ein bisschen knapper geworden und die Gedanken bezüglich der Relevanz des eigenen Handarbeitsblogs sind mir auch nicht ganz unbekannt. Selbst bei Dingen, die ich bewusst tue, um für mich bedrückenden gesellschaftlichen, politischen, wirtschaftlichen Tendenzen entgegenzuwirken, frage ich mich häufiger, inwiefern das wirklich einen Sinn hat. Aber ich möchte mich andererseits nicht so sehr von diesen Dingen nicht allzu sehr deprimieren lassen, denn das macht die Welt ja auch nicht besser und deshalb existiert mein Blog und davon losgelöst auch die Handarbeiten weiter, in meiner glücklichen, kleinen Seifenblase.
    Bei der Sache mit dem Hund hätte ich übrigens bei vergleichbarer Gefühlslage wohl auch ähnlich gehandelt, viel gebracht hätte das ja vermutlich eh nicht. (:

    Das mit den Kommentaren ist ja wirklich ärgerlich. Soweit ich mich erinnere, meintest du ja letztes Mal, dich auch bei mir am Kommentieren versucht zu haben. Ich hab noch mal in meinem Spamordner geguckt, dort sehe ich ebenfalls nichts von dir.
    Hast du das hier schon mal bei Google gefunden? http://blogspotfaq.blogspot.de/2011/08/warum-kann-ich-nicht-kommentieren.html
    Oder hast du vielleicht schon mal probiert, anonym zu kommentieren? Eventuell einen Zweitaccount erstellt?

    Ansonsten wünsche ich Dir noch gutes Vorankommen bei deiner Seminararbeit!

    AntwortenLöschen
  2. Oh, ich freue mir gerade ein mittelgroßes Loch in den Bauch. Sowohl darüber, dass man von dir wieder was liest, als auch natürlich darüber, dass ich Anschubsende sein durfte. Kommentare von dir sind leider bei mir nicht aufgetaucht. Im Zweifelsfall einfach als Gast kommentieren, sollte gehen.

    Die Sache mit dem Hund verstehe ich zu 100%. Ich wäre ähnlich sauer gewesen. Übrigens würde ich auch Essays zu solchen Themen von dir lesen, falls du Lust hast, darüber zu schreiben.

    Viel Erfolg auch von mit mit deiner Seminararbeit!

    P.S.: Ich hab' dir noch mal bei Pinterest geschrieben, falls du's noch nicht gesehen hast. :)

    AntwortenLöschen
  3. Es freut mich immer wieder, wenn Blogger, die eine Zeit nicht aktiv waren, wieder kommen. Das ist sehr schön!
    Seit ein paar Monaten hadere ich auch sehr mit dieser Gesellschaft und überlege auch immer, in wie weit ich dieses Thema im Blog anschneiden soll... Ich kann dich also voll verstehen.

    AntwortenLöschen